Prognostizierte Fahrgastzahlen der RTW im Realitätscheck

Um eine Verlängerung der RTW bis ins Birkengewann zu rechtfertigen, wird von Seiten unseres Bürgermeisters immer wieder angeführt, dass im Gewerbegebiet Ost 6.000 Arbeitnehmer von der RTW profitieren würden. Hierbei handelt es sich jedoch wohl eher um Wunschdenken und Übertreibungen, tatsächlich handelt es sich bei der Zahl um die maximal möglichen Arbeitsplätze. Bei dem seit vielen Jahren beträchtlichen Leerstand von Gewerbeflächen weiter…

Stadtplanung in den Zeiten des Klimawandels

Anlässlich der aktuellen Hitzewelle und der diesbezüglichen Berichterstattung des ZDF-Magazins ‘WISO’ zum Thema „Sommerhitze in Städten“ stellt sich im Kontext der RTW-Planung die Frage, wie die Stadtplanung in Neu-Isenburg mit den zukünftig zu erwartenden Herausforderungen bezüglich Urbanisierung und Nachhaltigkeit umgeht. Umso mehr wenn offensichtlich die Vernichtung von Baumbeständen innerhalb des Stadtgebietes (hier hilft auch keine Aufforstung irgendwo) und die Versiegelung der weiter…

Grössenvergleich Strassenbahn vs. Zug der RTW

Um die Länge eines Zuges der RTW von 100 Metern zu verdeutlichen, ist eine Visualisierung in Relation zu den bekannten öffentlichen Verkehrsmitteln erhellend. Im Vergleich zur Straßenbahn der Linie S17 (Endhaltestelle Neu-Isenburg) ist ein Zug der RTW ~3,3x so lang, im Vergleich zum Stadtbus sogar ~5x so lang. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

Budgetaufstockung für RTW-Planungsgesellschaft um 30 Mio. €uro

Wie in der Pressemitteilung vom 27.06.2018 der Stadt Neu-Isenburg und in der Offenbach Post vom 04.07.2018 zu lesen war, werden für die Planungsleistungen und den Erhalt der RTW-Planungsgesellschaft (Geschäftsführer Horst Amann) weitere Mittel benötigt. Leider werden hier die Zahlen nach unserer Ansicht doch recht verharmlosend dargestellt, der Vollständigkeit halber folgend die Gesamtkosten (bisher): Anfangsbudget der Planungsgesellschaft 20,8 Mio. €uro, daran war weiter…

Baumbestand Carl-Ulrich-Strasse

Im „Neu-Isenburger Extrablatt“ #57 wurde behauptet, die Gegner der RTW-Verlängerung in das Birkengewann würden sogenannte „Fake News“ verbreiten. Es heißt hier in z.B. einem Artikel zum Baumbestand entlang der RTW-Trasse, es müssten auf der Carl-Ulrich-Straße „nur“ 109 Bäume gefällt werden. Es wird dazu ein Bild präsentiert, welches einen kleinen, einzelnen Baum ohne Blätter als ’sachgerechte‘ Repräsentation der zu entnehmenden Bäume darstellen weiter…

1 2 3 4