Wie in der Pressemitteilung vom 27.06.2018 der Stadt Neu-Isenburg und in der Offenbach Post vom 04.07.2018 zu lesen war, werden für die Planungsleistungen und den Erhalt der RTW-Planungsgesellschaft (Geschäftsführer Horst Amann) weitere Mittel benötigt.

Leider werden hier die Zahlen nach unserer Ansicht doch recht verharmlosend dargestellt, der Vollständigkeit halber folgend die Gesamtkosten (bisher):

Anfangsbudget der Planungsgesellschaft 20,8 Mio. €uro, daran war die Stadt Neu-Isenburg mit 1.404.500 €uro beteiligt, zum Vergleich: der Kreis Offenbach mit 1.401.500 €uro. Nun sind die 20 Mio. €uro offenbar aufgebraucht und es wird neues Kapital benötigt, genauer gesagt weitere 30 Mio. €uro. Ergibt ein Gesamtbudget von 50,8 Mio. €uro. Daran ist die Stadt Neu-Isenburg diesmal mit 2.026.800,- €uro beteiligt, der Kreis Offenbach mit 2.022.000,- €uro.

Ergibt insgesamt eine Beteiligung für die Neu-Isenburger Steuerzahler von:

3.431.300,- €uro

Da der Kreis Offenbach ja kein eigenes Geld druckt sondern die angeschlossenen Gemeinden das Kapital aufzubringen haben und die Stadt Neu-Isenburg einer der größten Einzahler ist, wird die Summe noch um einiges höher ausfallen.

Wohl gemerkt, dieses Geld ist nur für Planungen, Gutachter, Planfeststellungs-Verfahren, Rechtsstreitigkeiten usw. vorgesehen. Nicht für die späteren Bauleistungen, diese wurden vor einigen Jahren bereits auf knapp ½ Milliarde €uro geschätzt.

Aufgrund der in den letzten Jahren stark gestiegenen Kosten im Bauwesen, dürfte diese erste Kostenschätzung längst überholt sein. Jüngstes Beispiel dafür sind die Bushaltestellen in Gravenbruch, deren Umbaukosten sich sogar fast verdoppelt haben.

In Anbetracht der Größe des Bauvorhabens der RTW darf man wohl auch auf Stuttgart 21, die Elbphilharmonie Hamburg oder den Flughafen Berlin (BER) verweisen.

Update 24.10.2019:

Presse: Offenbach Post – Frankfurt: RTW kostet 1,1 Milliarden Euro

Wer den vollständigen Bericht zur Budgetaufstockung nachlesen möchte, kann diesen auf der Seite Dokumente herunterladen.

Ein Gedanke zu “Budgetaufstockung für RTW-Planungsgesellschaft um 30 Mio. €uro [Update]”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 9 =